"Ausatmen-Durchatmen-Aufatmen"

"Ausatmen-Durchatmen-Aufatmen"

Acht Vormittage im Jahr

TERMINE 2019:   30.11.2019       TERMINE 2020: 18.01., 07.03., 09.05., 27.06., 29.08., 26.09., 07.11., 12.12. 2020

Der Atem reagiert seismografisch auf alles – körperlich, geistig-seelisch und interaktiv.

Er kann, wie andere Vitalfunktionen, unbewusst bleiben, nach einer bestimmten Vorstellung willentlich beeinflußt oder auch, wie in dieser Arbeit, zugelassen werden.
Um den Atem zu belassen, wie er sich zeigt, ist ein Weg nötig, der ohne mechanisches Tun, ohne Leistungsanspruch und Tempo auskommt. Unbewusste Spannungsverhältnisse können so angesprochen werden.

Atem und Aufrichtung beeinflussen einander durch die Lage des Zwerchfells um die Körpermitte. Fehlerhafte, nicht authentische Atemmuster haben Veränderungen im Stützapparat zur Folge. Das kann Konsequenzen für Rücken, Gelenke und alle Organsysteme haben.

Die Arbeit bietet ein individuelles und vielseitiges Übungsrepertoire durch Berührung, Dehnung und Druck und Ton.

Es geht nie um perfekte Bewegungsabläufe, um möglichst viele Wiederholungen einer Übung oder um mechanisches Tun, sondern um Wahrnehmung, Achtsamkeit für sich selbst und um die Bewegung aus dem Atem.

Acht Vormittage im Jahr: 10.00 – 13.30 Uhr
Kursgebühr: 40 € pro Vormittag
Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung und dicke Socken